Header

Nach preisgekrönten Filmen wie Beshkempir und Svet Ake bringt der Dokumentarfilm von Mirjam Leuze erneut Licht und Luft der kirgisischen Landschaften zum Tanzen. Aus einem fernen Land im politischen Umbruch schildert sie eine so lebensmutige wie bewegende Geschichte von Frauen, die sich in ihrem gemeinsamen Kampf für die Opfer eines Zyanidunfalls zu glühenden Umweltaktivistinnen auf der politischen Arena entwickeln.

Der 96 minütige Film greift mehrere Themen auf. Der Plot entwickelt sich anhand des Hauptkonfliktes – einer Goldmine, die seit über fünfzehn Jahren an der Grenze zu China auf 4000 Metern Höhe von Kanadiern geleitet wird. (mehr …)