Header

Bazaar 2019

Bildungsprogramm auf der Messe Bazaar 2019

Der BAZAAR 2019 in den Messehallen am Funkturm ist für uns schon eine gute Tradition. Wie in jedem Jahr waren wir wieder beim Bildungsprogramm auf der Messe Bazaar 2019 vertreten.
Dr. Asel Temeralieva-Meyer und Christine Bell hatten sich aber diesmal etwas neues ausgedacht: es ging in diesem Jahr einmal nicht um Filz und Nachhaltigkeitsthemen, sondern es standen traditionelle kirgisische Ornamente im Mittelpunkt.  

Ihr kennt diese Ornamente vielleicht schon von den Teppichen, dem Shyrdak, dem Ala-Kiyiz oder dem Kurak (falls nein: hier könnt Ihr nochmal unter dem Artikel Textil Art nachlesen). Die Muster wirken harmonisch und ihre Farben sind sorgfältig aufeinander abgestimmt. Für europäische Augen sehen sie sehr exotisch aus und sind tolle Design-Highlights. Aber sie sind nie Selbstzweck, sondern transportieren immer auch ganz bestimmte Wünsche und Beschwörungen.

Um diese Bedeutungen ging es im Workshop, den Asel und Christine für Kinder aus Grundschulklassen vorbereitet hatten. Die Schüler lernten verschiedene Muster kennen, erfuhren von ihrer Bedeutung und sahen, wo sie in Gegenständen aus dem kirgisischen Alltag zum Einsatz kommen. Besonders gut kam an, dass die Kinder selber Musterschablonen ausmalen konnten und so den Umgang mit Farben und Farbbezügen lernten und sich schließlich auch eigene Mustervarianten  ausdenken konnten. 

Der Andrang in der Anmeldungsphase für den Workshop "Kirgisische Amulette - magische Kräfte von Nomaden" war sehr groß - leider konnten nur die ersten 6 Grundschulanmeldungen berücksichtig werden. Aber das waren immerhin 118 Schüler der Klassen 1 bis 6,  und für die anderen gibt es vielleicht eine neue Chance im nächsten Jahr. 

In der Galerie findet Ihr einige Bilder aus dem Workshop. Wie Ihr dort sehen könnt, gab es auch ganz besondere Gäste: Rosa Otunbaeva, die kirgisische Ex-Präsidentin und Erines Otorbaev, der Botschafter Kirgisischen Republik hat der Workshop ebenfalls sehr gut gefallen.

Besonders gut traf es sich dabei, dass Brigitte Ovaska vom Verein Uplift-Aufwind e.V. mit an unserem Stand war. Die nationalen und internationalen Akteure des Kernteams von Uplift-Aufwind e.V. unterstützen die Kinder mit speziellen Bedürfnissen in Kirgisistan. Rosa Otunbaeva interessierte sich sehr für die Arbeit unserer Freunde vom Grünen Drachen und ihren Einsatz in kirgisischen Kinderheimen, Geburtshäusern und Krankenhäusern. Sie plant, über ihre Stiftung solche Initiativen zu würdigen und in der kirgisischen Öffentlichkeit noch besser bekannt zu machen.

Natürlich ging es bei diesem Besuch nicht nur um das Bildungsprogramm. Die Gäste ließen sich von Dr. Asel Temiralieva-Meyer auf einem Messerundgang auch zu den Ständen aus Kirgisistan begleiten. Hier trafen sie unsere Freunde, die nun schon langjährigen Messeaussteller Asel Sapakova mit Tochter Aiganysh sowie Eugen Seibert mit Frau Olga und Sohn Pawel. Es wurde über die Förderung der Volkskunst und Erfahrungen und Chancen des Exports kirgisischer Kunsterzeugnisse gesprochen.

Wir freuen uns, als Kulturverein diese Art von Networking unterstützen zu können. Ganz besonderer Dank geht dabei an alle Helfer - Eure Arbeit hat sich gelohnt und wir sind uns sicher: im nächsten Jahr ist der Deutsch-Kirgisische Kulturverein beim Bazaar 2020 wieder dabei.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Both comments and pings are currently closed.